Keine aktuellen Veranstaltungen.

24.11.2020 Die HFBHK bei der Eröffnung des „Weihnachtszaubers in der Silberstadt“ Drucken

Freiberg lässt sich nicht so schnell unterkriegen. Musste auch der jährliche erzgebirgisch-bergmännische Christmarkt pandemiebedingt abgesagt werden, so hatten Freibergs OB, eine kreative Stadtverwaltung und eine ebensolche Kulturstadt-Marketing die Idee einen „Weihnachtszauber in der Silberstadt“ zu veranstalten.

Die Eröffnung dieses Spektakels wurde logischerweise auf den Beginn des vorgesehenen Christmarktes gelegt.

Das war natürlich auch eine Möglichkeit für die Bergkameradinnen und Bergkameraden der HFBHK wieder einmal öffentlich in Erscheinung zu treten, zumal die parade- und mettenschichtaktive Hochzeit für unseren Traditionsverein komplett ausfallen musste, ja selbst das traditionelle tägliche „Glockeläuten an der Bergmannsbaude“  den Coronaeinschränkungen zum Opfer fiel.

So trafen sich denn etwa 30 Bergschwestern und Bergbrüder an der Pyramide und formierten sich an der Einmündung der Burgstrasse zum Obermarkt zu einer Mini-Berg- und Hüttenparade. Mit von der Partie war neben dem OB auch die im zweiten Amtsjahr stehende Silberstadtkönigin. Auf dem Obermarkt gab es den Coronaregeln angemessene Stellplätze für die Paradeteilnehmer.

Um den abgesperrten Markt herum hatte sich eine ansehnliche Zuschauermenge eingefunden. Sie musste von Ordnern immer wieder angemahnt werden, die geforderten Abstände einzuhalten, was sich als ausgesprochen schwierig erwies.

Für die weihnachtlich-musikalische Umrahmung sorgten sich das Bergmusikkorps Saxonia und das „Freiberger Stadtgebläse“.

Nachdem der Christbaum im Glanze seiner Lichter erstrahlte, wurde die Pyramide „angeschoben“, natürlich mit Hilfe der HFBHK..

Traditionell erklang zum Abschluss das Steigerlied – gesungen teils mit, teils ohne Maske.

Grössere Probleme bereiteten den Beteiligten die z.T. unverständlich langen Pausen, die schon mit dem verzögerten Abmarsch der Parade begannen, denn es wurde empfindlich kalt, um nicht zu sagen a…kalt.

Trotz aller Einschränkungen bewies die Veranstaltung: der Traditionsverein HFBHK lebt!

Bergkamerad Eberhard Pönitz

 
Seite zurück

Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. To find out more about the cookies we use and how to delete them, see our privacy policy.

I accept cookies from this site.
EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk